Laufschuhe

Das Laufen bzw. Joggen ist eine der wichtigsten und beliebtesten Sportarten überhaupt. Genau darum versuchen die Hersteller immer wieder mit neuen und besseren Technologien auf den Markt zu kommen, um den Sportlern ein besseres Laufgefühl, Schutz und Unterstützung der Füße bieten. Im breiten Angebot der Modelle können wir somit den passenden Schuh für alle Läufertypen oder Terrains finden.

Was sollte ich bei der Schuhauswahl beachten und was ist eine sinnvolle Entscheidungshilfe?

Wichtig ist der Untergrund, auf dem Du läufst – Straßen und feste Wege, Wald- bzw. Feldwege oder bergige Strecken

Die Lauftechnik und der Pronationstyp – über die Ferse, Spitze, Supination, Pronation, Neutral

Das Verhältnis von Gewicht und Dämpfung – Beim Laufen wirken auf den Schuh bzw. Deine Füße das zwei- bzw. dreifache Körpergewicht

Die Schuhgröße – Länge und Breite, hoher oder niedriger Rist 

Die Intensität des geplanten Laufs – Training, Wettkampf usw.

Die Oberfläche?

Der meist verbreitete und verkaufte Laufschuhtyp sind Laufschuhe für Straßen. Mit diesen Schuhen kannst Du ganz problemlos auch auf glatten Feldwegen und anderen festen Oberflächen laufen. Da diese Schuhe sehr bequem sind, kannst Du sie im Prinzip auch im Alltag tragen. Folgende Punkte sind besonders zu erwähnen:
  • Dank modernster Technologien bieten diese Schuhe in Abhängigkeit von Gewicht und Lauftechnik eine sehr gute Dämpfung
  • Die Schuhe bringen die Energie des Aufpralls wieder auf die Straße zurück
  • Das geringe Gewicht des Schuhs 
  • Mesh sorgt für eine hohe Atmungsaktivität des Obermaterials
  • Die glatte Außensohle sorgt für einen sicheren Stand (Die meisten Hersteller benutzen an den besonders beanspruchten Stellen eine spezielle Materialmischung, um die Lebensdauer zu erhöhen
  • Auch beim Laufen ist der Tragekomfort sehr angenehm
  • Das Obermaterial ist im Vergleich zu anderen Laufschuhen vor Beschädigung weniger geschützt
  • Für Gelände- bzw. Waldläufe sind diese Schuhe weniger geeignet. Die Schuhe rutschen auf schlammigen Böden und sind, sofern sie keine Membrane haben, nicht wasserdicht

 

Trailrunning-Schuhe - Trail, Cross

 

Trailrunning-Schuhe wirst Du vor allem auf unbefestigten Böden bzw. im Gelände nutzen. Diese Schuhe schützen Dich vor Steinen, Wurzeln und anderen Unebenheiten und beugen somit möglichen Verletzungen vor (Knöchelverrenkung). Auf nassen und rutschigen Böden (Schlamm) bieten die Schuhe eine perfekte Traktion. Folgende Punkte sind bei diesen Schuhen hervorzuheben:

 

  • Die gröbere Außensohle bietet eine effektivere Traktion auf rutschigem Terrain 
  • Das Obermaterial ist in der Regel strapazierfähiger
  • Die Durchlüftung der Füße ist meistens etwas schlechter als bei anderen Laufschuhen
  • Oft wurden die Schuhe mit einer Membrane ausgestattet und sind auch deswegen schwerer, aber zugleich schützen sie Deine Füße vor Wasser und Nässe
  • Die festere Außensohle neutralisiert sehr gut möglichen Unebenheiten  
  • Die härtere Außensohle erhöht im Gegenteil zu Laufschuhen für die Straße die Torsionssteifigkeit und beugt Verletzungen vor

Manche Laufschuhe (neutrale Laufschuhe) sind sowohl für das Gelände als auch die Straße geeignet. Wenn Du also auf Strecken läufst, wo sich Straßen mit Waldwegen abwechseln, ist es am besten diese Schuhe auszuwählen.

Lauftechnik und Pronation

Das richtige Abrollen beim Laufen oder beim Gehen sollte über die Ferse gehen und deswegen sind die meisten Dämpfungssysteme an der Ferse platziert. Diese Systeme absorbieren die Enegie des Aufpralls und schützen dadurch des Bewegungsapparat. Der Aufprall belastet die Füße bei jedem Schritt mit dem 2-3 fachen Körpergewicht. Bei fast allen Herstellern ist bei den billigeren Modellen EVA Schaumstoff für die Dämpfung verantwortlich. Da das Material aber schnell seine Funktion verliert, eignen sich diese Schuhe nicht für regelmäßige Läufer. Diese sollten eher auf die höherpreisigen Modelle zurückgreifen, die mit modernern Materialien und innovativeren Technologien versehen wurden. Bei manchen Läufern trägt aber nicht die Ferse die Hauptlast. Der Fuß kommt in einer anderen Position auf. Die Medizin unterschiedet mehrere Grundtypen von Läufern.

 

Pronation:

Neutral - die Ferse prallt beim Laufen auf die Mitte, oder nur leicht auf die innere oder äußere Seite auf. Im unseren Angebot findest Du Laufschuhe, die diesen Läufern die nötige Unterstützung bieten.

Supination - beim Aufprall wird der Fuß übermäßig stark auf der Außenseite belastet (die Beine sind in der Form eines O). Im unseren Angebot findest Du Laufschuhe, die den Fuß bei Supination unterstützen.

Pronation - bei Aufprall wird der Fuß übermäßig stark auf der Innenseite belastet (die Beine sind in der Form eines X). Im unserem Angebot findest Du Laufschuhe, die den Fuß bei Pronation unterstützen.

Pronation ist eine natürliche Bewegung, mit der der Fuß den Aufprall dämpft und das ist eigentlich auch kein Problem. Die übermäßige Pronation ist aber nicht erwünscht und kann zu gesundheitlichen Probleme führen (Schmerzen im Bewegungsapparat). Läufer mit übermäßiger Pronation sollten somit Schuhe mit einer Stütze des Innenfußes tragen. Diese Kategorie von Laufschuhen wird üblicherweise als Support, Stabil bezeichnet und zeichnet sich auf der Innenseite der Zwischensohle durch eine etwas höhere und härtere Materialschicht aus, die bei dem Aufprall dem Fußes auf dem Boden eine übermäßige Pronation verhindert.

Auswahl der Schuhgröße

Die richtige Schuhgröße ist bei der Auswahl von Laufschuhen von entscheidender Bedeutung. Wenn Du eine Schuhgröße anklickst, zeigt sie die Umrechnung auf andere Größen an. Die Größen können dann aber je nach Hersteller unterschiedlich sein. Es existiert leider kein wirklich einheitliches Vorgehen. Aus diesem Grund ist es am besten, sich nach den Angaben in Zentimeter zu richten, die - falls nichts anderes gesagt wird - die EMPFOHLENE LÄNGE DES FUßES für die gegebene Größe angeben. 

      A - Länge der Fußsohle

      B - Länge der Einlage

      C - 5 mm Reserve

 

 

Wie bestimme ich die Größe meines Fußes?

Werkzeug:

• Nutze ein Wand mit einem 90° Winkel.

• Suche ein Stück Papier oder Karton, ein Lineal und einen Schreibstift.

 

Was muss ich weiter tun?

• Beachte, ob Du die selben oder ähnlichen Socken trägst, die Du tragen wirst.

• Mit diesen Socken steigst Du auf ein Blatt Papier und legst die äußere Seite des Fußes an die Wand oder steige in einen Schuhkarton und lehne die Ferse fest an die Hinterseite des Kartons an.

• Danach zeichnest du mit dem Schreibstift und dem Lineal eine Linie direkt über dem großen Zeh.

• Messe die Entfernung zwischen der Wand oder der Kartonwand und der Linie, die Du gerade aufgezeichnet hast.

• Rechne eine Reserve von cca 0,5cm dazu. 

• Suche die entsprechende Größe aus.

A - Länge in Zentimeter

WENN DU SCHUHE VON EINEM HERSTELLER AUSSUCHST, VON DEM DU SCHON EINMAL ERFOLGREICH EINEN SCHUH GEKAUFT HAST, WÄHLE DIE ENTSPRECHENDE GRÖSSE. DIE GRÖSSEN DER EINZELNEN HERSTELLER SIND IMMER GLEICH.