Frauen - Loap - Funktionswäsche

Frauen - Loap - Funktionswäsche

Ob Sommer oder Winter, in einer hochwertigen Funktionswäsche hat der Sportler oder die Sportlerin mehr Freude an der Aktivität und die Bewegung ist auch gesünder. Zwar geht es im Grunde genommen sowohl im Sommer wie auch im Winter um ähnliche Funktionen, aber die Schwerpunkte sind immer ein wenig anders gesetzt. Das gilt auch für die einzelnen Sportarten. Auch hier unterscheidet sich die Funktionswäsche voneinander.

 

Zunächst geht es um den Abtransport der Feuchtigkeit. Die Funktion des Schwitzens hat die Evolution für den nackten Menschen entwickelt. Der Schweiß soll auf der Haut verdunsten und damit bei Anstrengungen für Kühle sorgen. Funktionswäsche verhindert nun, dass sich der Schweiß im Gewebe staut. Stattdessen wird die Feuchtigkeit nach außen abtransportiert, wo sie verdunsten kann. Bei dem eher dünneren Funktionsgewebe für den Sommer bleibt der kühlende Effekt bestehen, bei dem dickeren Funktionsgewebe für den Winter bleibt die Wärme im Inneren erhalten und der Kühlungseffekt ist nicht vorhanden oder aber weitaus geringer, so dass er als angenehm empfunden wird.

 

Grundsätzlich benötigen alle Sportarten ein Maximum an Bewegungsfreiheit. Materialien wie Elastan können die Flexibilität der Kleidung erhöhen und sie sozusagen zu einer zweiten Haut machen. Der Schnitt der Kleidung kann ebenfalls helfen. Die klassischen Sportshirts lassen Dir im Sommer die volle Bewegungsfreiheit und trotzdem liegt das Material nicht eng an und trotzdem spürst Du keinen wesentlichen Luftwiderstand. Beim Volleyball zum Beispiel ist das völlig in Ordnung. Betreibst Du aber eine Konditionssportart wie Laufen oder Radsport, sieht die Sache schon anders aus. Hier hilft Dir ein eng anliegender Schnitt Körner zu sparen. Das Material muss sozusagen die Hauptlast der Bewegungsfreiheit tragen. Hat es zusätzlich noch eine komprimierende Wirkung wird die Durchblutung der Muskulatur angeregt und ihre Leistung positiv beeinflusst.

 

Zwei weitere Themen sind für jeden Sport und jede Jahreszeit von Bedeutung. Die Haut darf nicht gereizt werden und unangenehme Gerüche sollten tunlichst vermieden werden. Generell ist das Material unserer Kleidung angenehm. Da sich die Kleidung beim Sport auf der Haut bewegt, sollte sie in jedem Fall flach vernäht oder nahtlos sein. Nur so können Hautirritationen effektiv vermieden werden.

 

Unangenehme Gerüche sind in der Regel das Produkt von Bakterien. Sie nisten sich in der Kleidung ein und lassen sie schlecht riechen. Produkte aus Merinowolle oder mit einem hohen Anteil an Merinowolle, eingearbeitete Silberionen oder Bambusfasern haben eine natürliche antibakterielle Wirkung. Der unangenehme Geruch gehört also auch nach dem intensiven Training der Vergangenheit an.

 

Wir von Sportisimo bieten Dir eine breite Auswahl von Funktionswäsche für den Sommer und den Winter. Und das zu einem fairen Preis.

 

Direkt weiter zu Merino Wäsche, Kompressionswäsche und Funktionswäsche für den Sommer bzw. den Winter.